Neue Subdomain Seite











 

Ich züchte Schauwellensittiche hauptsächlich in den Mutationen Spangle und Hellflügel, wobei ich einen größeren Stellenwert auf die Blaureihe lege. Gute Opalinvögel ohne Stirnflecken und schwacher Flügelzeichnung sind das Zuchtziel, so dass der optische Eindruck eines nahezu monochromen Vogels entsteht, dessen Maske sich von seiner Körperfarbe abhebt. Zwar gibt es recht viele Gelbgesichter in meinem Schwarm, doch gilt ihnen nicht meine Hauptaufmerksamkeit. Vögel mit Dunkelfaktor ( z.B. doppelfaktorisch violett, dunkelgrün mit Violettfaktor) werden in guter Qualität gezüchtet. Weitere Mutationsformen meiner Zucht: Lutinos, Aufgehellte und Texas Clear Bodys. Der Schauwellensittich, den ich züchte, kann gut fliegen und hat möglichst kein verdecktes Auge. Obwohl ich ausschließlich Schauwellensittiche habe, stelle ich sie nicht aus, da ich weder die Zeit dazu habe, sie zu trainieren, noch die Lust, sie tagelang  in einem Ausstellungskäfig einzusperren. Mich interessiert nicht der Wettkampf, sondern die Haltung, Beobachtung und Farb- und Gestaltzucht der Wellensittiche.

Falls jemanden die Abstammung meiner Wellensittiche interessiert, kann ich dazu folgendes beisteuern. Meine Tiere stammen von verschiedenen "Championzüchtern" (bzw. von solchen, die es gerne wären) aus Deutschland ab: Jürgen Kusche, Bertold Vitt, Andreas Niemann, Richard Lehmann, Werner Jakob, Andreas Conrades, Hugo Bohn, Thomas Stockbauer, Timo Harr.

 

Meine Wellensittiche leben ganzjährig in einer geräumigen Freivoliere (4 x 12 m). Im Winter bekommen sie auch Zugang zu einem Haus. Die Vögel werden nicht nach Alter und Geschlecht getrennt, sondern leben gemeinsam in einem großen Schwarm (ca. 170). Zur Brut kommen die Pärchen in separate Boxen und werden gezielt miteinander verpaart, um bestimmte Mutationstypen zu erhalten und zu verbessern.

 

Ich gebe ganzjährig Wellensittiche aus meiner Hobbyzucht ab. Diese Seite dient nicht der Veräußerung von Wellensittichen aus gewerblichen Zwecken. Melden Sie sich per E-mail: Paphiopedilum@gmx.de . Geben Sie unbedingt den Betreff an!

Ich gebe meine Vögel weder in den Einzelhandel noch in Einzel- und reine Käfighaltung ab!

Vögel sind keine Sachen, sondern empfindungsfähige Lebewesen, die bestimmte Bedürfnisse haben. Ein Tierhalter sollte zunächst die Bedingungen schaffen, die das Tier braucht und die deren Wohlbefinden gewährleisten. Das Tierschutzgesetzt weist in § 2 auf unsere Verantwortung hin: Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen. Da Wellensittiche soziale Lebewesen sind, sollte man sie mit Artgenossen vergesellschaften. Sie haben einen starken Bewegungsdrang, den man durch Freiflug unterstützen sollte. Neben abwechslungsreichem Futter brauchen sie genügend Möglichkeiten zum Nagen, indem sie ungespritzte Äste von Obst-, Nussbäumen oder Weiden bekommen.  

          

 

Außer den Wellensittichen halte und / oder züchte ich auch Farbkanarien (scharzrot kobalt), Bourkesittiche (opalin, rubino, Opalinfalbe = Lachs), Blasskopfrosella (dunkel) und diverse Farbentauben (Silberschuppenmönch; Kupfergimpel Schwarzflügel und Weißflügel; silber- und isabellfarbige Mookee; Pfautauben in diverse Farben wie andalusierfarbene; Süddeutsche Schildtauben in rosa-blau-, rot-blau- und blau-weiß-geschuppt). Schauen Sie unter dem Link "Meine Zucht".

Neben der Vogelhaltung interessieren mich auch ornithologische und botanische Reisen. So bereise ich sehr gerne Mesoamerika, das tropische Südamerika, Südostasien, Australien und Teile Afrikas, um dort Vögel und andere Tiere in ihrem natürlichen Habitat zu beobachten und zu fotografieren.

Außerdem freue ich mich über Blumen in meinem Garten:

.  

  

  

 

 

  

 

   

    

 

 

 

ein kostenloser Service von www.wellensittich.de